Diy: Der (fast) kleinste Adventskalender der Welt

11. November 2012

Kennt ihr das? Wenn man eine Idee hat, anfängt, und am Ende kommt etwas ganz anderes heraus?
So ging es mir mit dem Adventskalender. Eigentlich wollte ich ein schönes Band zwischen zwei Zuckerstangen spannen und kleine Päckchen daran aufreihen. Blöd nur, wenn man weder die Zuckerstangen, noch das schöne Band finden kann. Idee also im Ansatz gescheitert (vielleicht gibt es demnächst die Zuckerstangen, die ich suche, und ein Band dürfte auch nicht so schwer aufzutreiben sein, zur Zeit gibt es z.B. schöne bei Lidl).

Dann habe ich gedacht ich hänge die kleinen Päckchen kleinen Zettel  an eine Weihnachtsbaumgirlande. Ihr wisst schon, so eine aus Plastikfransen und Sternchen. Fix habe ich noch die eisblauen Glaskugeln aufgefädelt, um festzustellen, dass es eigentlich gar nicht das ist, was ich mir vorgestellt habe. Hmmmmmm…..

Und dann, einfach so, habe ich den kleinen Stapel mit Banderole gebastelt.

Was ihr braucht:

kleine Päckchen
Zuckerstangen
Band
Packpapier
24 Nomen, kleine Gedichte, liebe Worte oder was immer ihr schon immer sagen wolltet, handgeschrieben oder  ausgedruckt
Fotoklebepads für die Ungeduldigen, Kleber für die Anderen
Schere und Cuter
Glitzergarn oder etwas ähnliches
Postkarte als Schablone
vielleicht ein Stück von der Weihnachtsgirlande
Etikett aus Packpapier

 

So geht’s:
Mit hilfe der Postkarte 24 Rechtecke auf das Papier zeichnen und in Fleißarbeit ausschneiden (geht mit Lineal und Cuter am schnellsten). Überlegt euch was ihr in die Kärtchen hineinkleben wollt, es würden auch Gutscheine gehen. Ich habe mir eine kleine Geschichte überlegt, die nur aus Nomen besteht – da muss der Leser selber überlegen was es mit der seltsamen Handlung auf sich hat und versuchen in seinem Kopf eine logische Geschichte zuknüpfen.
Die Rechtecke dann so falten, dass noch eine Lasche zum überklappen bleibt, das sieht schicker aus als sie nur in der Mitte zu falten und hält Neugierige (innere) Kinder vielleicht vom linsen ab.
Dann müsst ihr die 24 Schnipsel in die 24 Kärtchen kleben. Im Anschluss in die richtige Reihnfolge sortieren. Wenn ihr wollt könnt ihr die Karten auch nummerieren, aber eigentlich soll jeden Tag die oberste Karte gezogen werden, sodass es nicht unbedingt notwendig ist.
Zum Schluss den Stapel mit der Banderole einfassen, das Etikett ausschneiden, aufkleben und mit dem Band oder Garn an die Banderole binden.

Der Kalender ist klein und lässt sich also gut verschicken – vielleicht also etwas für die Freunde (oder wen auch immer ihr beglücken wollt), die nicht nebenan wohnen.

Tassel

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>