Grenzgänger

21. Mai 2019

Albert OehlenDie permanente Suche nach dem Neuen, Ungesehenem und den Grenzen des Bekannten: Die Kunst des deutschen Malers und Objektkünstlers Albert Oehlen ist geprägt vom kontinuierlicher Veränderung und einem Gefühl des Aufbruchs. Einem Aufbruch nicht nur zu den ungesehenen und andersartigen Formen der Kunst, sondern auch zu den Ursprüngen und der Essenz der Malerei. Oehlen lenkt seinen Fokus auf Farbigkeit, Pinselauftrag, Linienführung oder Schichtung der Farben. Und er hinterfragt mit seinen Arbeiten gängige Vorstellungen von Ästhetik und Schönheit.

Sein Werk orientiert sich am Neo-Expressionismus, ist wild, dynamisch, ausdrucksstark und findet immer neue Formen der Komposition. Schnelle, starke Linien, grelle Farbflächen, übereinandergesetzte Muster und Farben, der Wandel zwischen organischen Formen und unförmigen, ausgefransten Flächen. Oehlens Bilder spiegeln die Vielfalt der Techniken, des Farbauftrags, der Aneinanderreihung und Vermengung von Farben und Haptiken wider. In seinen Arbeiten entwickelt er die Malerei in immer neuen Strategien waghalsig weiter, lässt neue Bildsprachen entstehen, die an die Grenzen der Abstraktion stoßen und den Betrachter immer wieder neu Begreifen und Erfahren lassen, was Malerei bedeuten kann.

Albert Oehlen Taschen Bildband

TASCHEN widmet dem Künstler nur eine aktualisierte umfangreiche Monografie, die das gesamte Spektrum seiner Arbeiten zeigt: Ölgemälde, abstarkte Bilder in Primärfarben, seine berühmten Pixelbilder, die am PC entstanden oder Collagen aus Schnipseln bunter Werbebanzeigen. Über 400 Werke finden Platz im großen Bildband, der mit Kommentaren, Essays und Interviews ergänzt wird.

Am 27. Mai wird der Künstler im Hamburger TASCHEN Store den neuen Bildband signieren. Alle Informationen zum Buch und der Veranstaltung findet ihr hier.

Bilder: Aus dem Bildband “Albert Oehlen – An den Grenzen des Mediums” – (c)TASCHEN Verlag

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>