Handfein

2. April 2014

ringe-trends

Wenn im Frühling wieder zartes Pastell auf die Nägel kommt, machen sich dezentes Pfirsich und frische Erbeersorbet-Töne besonders gut mit zartem Fingerwerk. Am liebsten in Rose Gold oder mattem Kupfer.

Je feiner der Ring, desto filigraner wirken übrigens auch die Hände. Reduziertes Design, ohne viel Bling Bling, mit klaren geometrischen Formen, dafür aus hochwertigem Material. Zeitlose Schmuckstücke, die jeden Tag beim flüchtigen Blick auf die Hände ein Lächeln herzaubern!

1 Masche oder Knoten, leicht eckiger Ring aus 23ct Gold von Sabrina Dehoff.
2 In Einklang und Harmonie, Monocle Ring von Maria Black.
3 Handmade und fein gezwirbelt von AutumnEquinox über Etsy.
4 Goldenes Hexagon trifft auf australischen Opal, von Ele Misko.
5 Sonne, Mond und 14ct Gold von Art Youth Society.

Share This

DIY Blaumachen

31. März 2014

IMG_2200

Hier kommt ein klitzekleines DIY… so simpel, so schnell gemacht, aber so hübsch! Man nehme eine Spraydose in der gewünschten Farbe, unliebsame Gegenstände, deren Farben irgendwie nicht mehr so zum Rest der Wohnung passen, deren Form dafür aber umso schöner ist und zaubere daraus kleine Kunstwerke.

Die Farbumwandlung sollte unbedingt draußen und mit Unterlage (dafür eignet sich Plane oder ein altes Laken, besser kein Papier! Das klebt nachher an den Gegenständen fest) stattfinden, denn der Lack ist ziemlich farbecht und er riecht!

Bei unserer kleinen Farbsession durften ein Korkuntersetzer, eine Flasche, die jetzt zur Vase wird und ein paar Utensilien aus der Küche dran glauben. In mattem Taubenblau sehen sie nicht nur aus wie neu, sondern werden auch zu ganz individuellen kleinen Designerstücken.

Sonnensüchtig

21. März 2014

Während gestern noch die warmen Sonnenstrahlen das Zimmer in hell gleißendes Licht getaucht haben, fegt heute der Wind um die Häuser und lässt die Regentropfen nur so gegen die Fensterscheiben prasseln. Die Laune ist dementsprechend auch leider eher im Keller und die Motivation einen Fuß vor die Tür zu setzen ist gänzlich abhanden gekommen.

Noch dazu macht dieser ständige Wetterumschwung doch wirklich total träge und wenn ich so an mir herunter schaue bin ich fast schockiert, dass sowohl die Jeans als auch der Pulli in düsterem schwarz aufwarten. Ein Trend für den Frühling neben Pastellfarben und sanften Naturtönen – wie eigentlich doch jedes Jahr – ist die Farbe Gelb. Von Zitrone bis Safran machen diese Lieblingsteile der Saison Lust darauf, dass die Sonne kommt… und bleibt!

1 Gelb wie die Sonne, blau wie das Meer und noch dazu schön glitzerig. Von Asos.
2 Zitrone von Kopf bis Fuß mit diesem strukturierten Tunikakleid von Topshop.
3 Eine Kugel Vanille und eine Kugel Zitrone mmmh.. gibt schön geringelt beim Basic Shirt von Petit Bateau.
4 Sonniges Bouclé macht sich besonders gut zu weißem T-Shirt und Blue Jeans. Von Zara
5 Safran und Gold sind eine gute Kombi. Dekadente Loafers von Charlotte Olympia.
6 Tupfen und Peplum machen dieses Ballerina-Shirt zum sonnigen Lieblingsteil. Von Stine Goya.

Stöckelnde Viererlei

26. Februar 2014

 

schuhe blogManchmal, da bräuchte man einen Kleinkredit um all die Schuhe zu kaufen, die man so heimlich anschmachtet. Und wenn man dann nach eisernen Monaten des Sparens das Geld für das neue Paar zusammen hat, springen einem schon die neuen, unwiderstehlichen Modelle aus den Schaufenstern entgegen.

Für Schuhe kann man ja bekanntlich ein kleines bis sehr sehr großes Vermögen ausgeben. Letzteres für Designerschuhe, die das Herz nicht nur auf Grund ihres famosen Designs höher schlagen lassen, sondern auch auf Grund des Labels, das unter ihrer Sohle prangert. Ein Kunstobjekt, das wenig Zeit an Füßen, dafür umso mehr auf staubsicheren, hochglänzenden Regalböden verbringt. Schuhe passen immer – mag sein. Glücklich, das machen sie auf jeden Fall immer!

So wie diese Kandidaten:

Espadrilles mit transparentem Tupfenmuster von Zara
Stiefelette Cypress mit Plateau von Acne Studios
Cut-Out Boots mit Schnalle von Akira via Görtz
Ankle Boots mit Samteinsatz von Valentino

Glitzerfäden

22. Februar 2014

Manchmal, da vergisst man, wie es sich anfühlt Spaß zu haben. Vergisst die Leichtigkeit, die unbeschwerte Freiheit des Seins. Die kleinen Flügel, die in manchen Momenten des Lebens das Herz zum Flattern und den Kopf zum Vibrieren bringen und den Körper voll Lebensfreude durch die Straßen der Stadt tragen sind eingeschnürt. Eingeschnürt von festen Kordeln der Selbstkontrolle.

Hemmen, das kann man sich nur selbst, sich einreden nicht zu genügen, besser sein zu müssen und Erwartungen zu erfüllen, die eigentlich niemand stellt. Dann ist der Kopf irgendwann zu, der Körper ermattet und das Herz fühlt sich schwer und überfordert vom Leben. Wenn man kontrollieren,  alles bedenken und überdenken will, dann wird das Leben in seiner unermüdlichen Schnelligkeit zur Achterbahn, die sich selbst überholt. Dann beginnen die kleinsten Kleinigkeiten zu Stress werden und die wunderbaren Dinge des Alltags versiegen hinter grauer Unzufriedenheit.

Manchmal da muss man den eigenen Kopf wieder überlisten, die Sonne im Herzen suchen, auch wenn es draußen regnet und voller Inbrunst einfach losgehen, losrennen und das Leben wieder lieben lernen. Denn später, später irgendwann, da ist es zu spät zum glücklich sein.

bluse1

Die Bluse auf dem Foto stammt aus dem 70% -Sale bei Mili, einem meiner Lieblingsstores in Hamburg.

Ich konnte bei den ganzen Reduzierungen einfach nicht widerstehen. Manchmal da ist Freiheit eben auch einfach das zu tun, was man gerade für richtig hält und den Kopf mal Kopf sein zu lassen. Voller Lebensmut durch leere Straßen zu laufen, sich zu freuen, dass alle anderen arbeiten und man selbst der Sonne zuschauen darf, wie sie den ersten Frühlingsblättern an den Bäumen seidigen Glanz verleiht. Wenn der eisige Wind die Wangen rosig färbt, dann ist das das Glück der Freiheit.

Liebling des Monats: Kvinna Mera

18. Februar 2014

tasche

Schon etwas länger ist es her, dass ich euch von einem tollen, neuen Taschenlabel aus Stuttgart berichtet habe – Kvinna. Ein Name der nicht nur für puristisches, skandinavisches Design, sondern auch für weiches Leder und zarte Farben steht. Kvinna heißt übersetzt nämlich Frau und bei den zeitlosen Kreationen von Inhaberin Anna schlägt wohl jedes Frauenherz höher. Neben einer neuen trendigen Kollektion von urbanen Beuteltaschen und schlichten schwarzen Shoppern, gibt es im Shop die klassischen Kvinna Mera Taschen in zwei verschiedenen Größen und unterschiedlichen Farbkombinationen.

Ich habe mich riesig gefreut, als ich entdeckt habe, dass die im Moment sogar im Sale sind und konnte nicht  widerstehen. Die handgefertigten Stücke treffen einfach den Nerv der Zeit in Sachen Nachhaltigkeit und Rückbesinnung auf textile Handwerkstechniken. Schlicht, filigran und mit viel Liebe zum Detail gefertigt sind die zeitlosen Taschen von Kvinna unsere Lieblingsteile des Monats.

Mut zur Mode

15. Februar 2014

 

“Doch kein Mut zur Hässlichkeit” und “Fans wittern Verrat”, nur zwei der reißerischen Titel.

image

Viel diskutiert wurde die Fotostrecke und das Cover der US. Vogue mit Girls Star Lena Dunham als Model. Die Bilder seien viel zu stark retuschiert worden, Lenas Kurven, ihr “unperfekter” Körper, der ja ihr Markenzeichen ist und zu dem sie immer wieder sagt: ” Ich fühle mich gut so wie ich bin und brauche mich für nichts schämen, ich habe auch so großen Erfolg”, in Form gebracht. Dem Vogue Ideal angepasst. Magere Mädchen mit Idealmaßen. Wenn man schon einen Star wie Lena Dunham als Vogue Model aussuche, dann solle man auch zu ihren Maßen stehen schimpfen die Kritiker.

Beim ersten Blick auf die Fotostrecke kann ich die Kritik kaum verstehen. Lena Dunham ist auf dem mystisch-inszenierten Fotos perfekt in Szene gesetzt. Die Posen spielen mit ihren weiblichen Formen und in den Designerkleidern sieht sie großartig aus. Hier und da wurde mit Sicherheit etwas retuschiert – aber ist das nun so verwerflich?

image

Lena Dunham hat auf die Vorwürfe übrigens ziemlich gelassen reagiert. Welches Mädchen wünsche sich nicht mal als Model in der Vogue zu sein? Und dort würden  alle Bilder retuschiert. Die der Magermodels und ihre eben auch. Als verfälscht würde sie das trotzdem nicht bezeichnen. Es ginge ja um die Mode und um ästhetische, künstlerische Bilder, die zeigen sollen, dass auch korpulentere Frauen fantastisch aussehen können.

“Photoshop oder nicht – eine Frau auf dem Titel zu haben, die nicht dem typischen Ideal des “Vogue”-Covergirls entspricht, kann keine schlechte Sache sein.”

Die unretuschierten Bilder hat sie auf Nachfrage übrigens sofort heraus gerückt. Ziemlich sympathisch die Lena.

Quelle: Stern.de, Spiegel.de

DIY Textile Geschenkanhänger

4. Februar 2014

header-bild-diy

Heute habe ich es endlich geschafft die Kissen aus meinem vor unzähligen Wochen bedruckten, weißen Baumwollstoff zu nähen. Und, weil ich die Stoffreste so ungern wegwerfe, es aber einfach zu wenig Stoff war, um daraus noch etwas Brauchbares nähen zu können, habe ich kurzerhand Geschenkanhänger daraus gemacht.

Die ihr übrigens ganz leicht nachmachen könnt.

Du brauchst: Baumwollstoff zurecht geschnitten oder gerissen (dann gibt es diese fransigen Kanten). Stempel + Kissen, Stickmaschine, Lochnietenzange + Nieten, Bänder und alles womit du deine Anhänger verschönern möchtest.

anleitung-diy

Ich habe meine kleinen Stoffstücke an der Stickmaschine mit kleinen Borten versehen, so bleibt der textile Charakter der Anhänger erhalten und sie bekommen noch mehr Haptik. Danach habe ich die Löcher vorgestanzt und mit Lochnieten versehen und mit Stempeln, Heftklammern u.ä. die Stoffstücke verschönert.

Am Ende nur noch die Bänder durch die Lochnieten führen, verknoten und fertig sind die neuen Geschenkanhänger.

Heimerlei

30. Januar 2014

living

Auch die langweiligsten Möbel, im kahlsten Raum der Wohnung bekommen mit ein bisschen stilvollem Krimskrams den nötigen Wohlfühl-Faktor. Dass Deko in Maßen und mit Bedacht gewählt einfach unerlässlich ist beweisen diese Lieblingsstücke.

1 Mein aller allerliebstes Label für skandinavisches Interior ist Fermliving. In dieses kubistisch anmutende Kissen kann man sich auch einfach nur verlieben. Und Marmorliebe ist auch dabei!

2 Auch die bunte Wimpelkette bringt Schwung an kahle, weiße Wände, von Fermliving.

3 Bunter Farbtupfer, der Ordnung ins Schmuckchaos auf der Kommode bringt. Kaleidoskop Tabletts von Hay.

4 Pendelt munter vor sich hin – Leuchte Pallas von FashionforHome.

5 Zwitschernder Hänger für Türen, Griffe und Knäufe von House Doctor.

Lieblinge im Januar

26. Januar 2014

Lieblinge im Januar

Der Januar ist vorbei! So fast. Wie ist das jetzt schon wieder passiert? Nicht, dass es mir etwas ausmachen würde – der Januar hat eher wenig zu bieten: dauergrauer Himmel, Lernerei vor der Klausurphase und immer gleiches Fashionweekblabla.
Ein guter Grund sich selbst über Nichtigkeiten zu freuen (ja, beispielsweise Zahnbürsten). Ich würde euch gerne ein paar Sachen zeigen, die den Januar immerhin etwas besser als den November gemacht haben – das ist nämlich der einzige Monat des Jahres, den ich noch weniger mag!

1. Eine Zahnbürste. Von TePe. Mit weicheren Borsten, als jede Zahnbürste, die ich bisher hatte. Angesichts der Tatsache, dass ich durch aggressives Putzen schon einen Zahnhals freigelegt habe, eine wirklich lohnende Investition. Von 2 €.

2. Der böse Gegner der Zahnbürste: Schokorosinen.

3.+4. Weihnachtsgeschenke: Armreif aus Silber von COS und kupferfarbene Ohrringe von &other Stories

5. Bester Topcoat, den ich bisher ausprobiert habe: Sally Hansen Strengthening Top Coat.

6. Grau draußen = Kerzen. Und da die Kerzen ja nicht mehr da sind, weil abgebrannt, das Streichholz.

7. Auf YouTube gesehen, lange danach gesucht und schließlich bei H&M gefunden.

Tassel

Blätterwerk

6. Januar 2014

blätterwerk

1.Schmökern, und schöne Bildwerke betrachten 2. Lernen achtsamer und kreativer zu leben, ein bisschen mehr Leichtigkeit also! 3. Ein Hund und über 20 Illustratoren, viele bunte Bilder, Skizzen und Zeichnungen. 4. Eine der besten “Häklerinnen” hat mal gesagt: Wenn alle Menschen abends häkeln anstatt fernsehen würden, dann wäre die Welt ein friedlicher Ort. Los geht’s. 5. Weil Süßes glücklich macht und, weil Backen so was Schönes ist! 6. Träumen von fernen Ländern und Reisesehnsucht gibt es hier.

Kennt ihr das, wenn etwas, das eine lange Zeit über sehr viel Spaß gemacht hat plötzlich irgendwie doof und sinnlos wird? Ungefähr so geht es mir momentan mit dem Blog. Es hat mir immer richtig viel Spaß gemacht meine neuen Lieblingsstücke für euch herauszusuchen, schöne Bilder und Inspirationen zu zeigen und schnelle DIY’s vorzubereiten. Nicht, dass ich das Gefühl hätte meine Kreativität sei mir abhanden gekommen, die ist noch da, aber in einer anderen Form. Dass wir einfach keine Zeit haben mehr zum Bloggen, das ist eine faule Ausrede. Vielleicht haben wir nicht mehr ganz so viel Zeit wie früher, aber ein paar Stündchen am Abend wären trotz Unikram drin.

Da gibt es zurzeit einfach andere Prioritäten. Herausfinden, wohin das Leben einen leitet, was man eigentlich will, was glücklich macht und wie man achtsamer mit sich und seinen Mitmenschen umgeht. Die Zeit die ich habe, möchte ich nicht mehr mit Ideengesuche und Bloggen vertun, sondern nutzen um mir kleine Glücksmomente zu schaffen. Irgendwie ist das vielleicht auch ein Wandel den dieser Blog durchlaufen muss.

Der Gedanke daran einfach mal nichts zu tun ist doch so viel schöner, als darüber nachzugrübeln, wie man die DIY Fotos möglichst kreativ in Photoshop zusammenschustert, um letzten Endes dann doch unzufrieden damit zu sein.

Wenn man bloggt, dann vergleicht man sich automatisch mit anderen Bloggern und, wie wir alle wissen ist es nicht gut sich zu vergleichen. Es macht unglücklich, baut unnötigen Druck auf und verschiebt die Wahrnehmung auf das eigene Leben. Wenn man ständig schaut was andere machen, dann findet man sich selbst nicht mehr gut genug.

Es wird bestimmt hier und da aus einer Laune heraus mal wieder einen schönen Beitrag geben. Einer, der kommt jetzt schon hier: Nämlich über schönes Blätterwerk, über Bücher, die glücklich machen, weil sie eine gewisse Leichtigkeit in sich tragen, weil sie zeigen, wie man das Leben schöner machen kann und, weil sie Träume erlauben.

 

Weihnachtszeit

11. Dezember 2013

wishlist

So einmal kurz durchatmen und dann ein gaaaanz großes Sorry hier hin schreiben! Sorry nämlich dafür, dass hier gefühlt eine halbe Ewigkeit nichts mehr passiert ist auf dem Blog. Was zum einen wahrscheinlich daran liegt, dass neben Uni und allem was dafür getan werden muss, eben nichts Spannendes mehr passiert und natürlich zum anderen einfach an drastischem Zeitmangel. Da mag manch einer husten und sagen, die ollen Studenten mögen sich nicht so anstellen, aber dieses Semester ist in der Tat ein Graus. Es ist ein Graus, weil es keine freie Minute lässt, weil es den Kopf verstopft und bereits morgens nach dem Aufstehen Stress verursacht. Weil es ellenlange To-Do Listen aus dem Ärmel schüttelt und, weil es scheinbar unlösbare Aufgaben stellt.

Nichts desto trotz versprechen wir, dass wieder was kommt. Einer der ersten Vorsätze für das neue Jahr. Positiver denken, weniger gestresst sein und Dinge machen die Spaß machen, z.B. hier was Schönes schreiben!

Bis dahin gibt es ein paar überteuerte Weihnachtswünsche. Bis bald!

Leder Leggins von Oui / Pullover von Isabel Marant über MyTheresa / Boots von Acne über MyWardrobe / Lippenstift Chanel ‘La Favorite’

DIY Adventskalender

28. November 2013

adventskalender

Jetzt ist es wirklich schon kurz vor knapp – ich weiß! Falls jemand noch schnell heute und morgen die Muße hat Süßigkeiten und hübsche kleine Dinge zusammen zu suchen, kommt hier meine Idee für eine kinderleichte Verpackung und individuellen Inhalt. Damit jeder der 24 Tage eine kleine einzigartige Überraschung bereithält.

Für meinen Adventskalender habe ich mir selbst 24  kleine “Logos” zusammengebastelt, die ich euch gerne zum herunterladen hier einstellen würde, aber irgendwie klappt das nicht so ganz. Wer also gerne die schwarz-weiße Variante von 1-24 haben möchte, der darf uns gerne eine E-Mail schreiben. Verpackt habe ich alle Dinge in Brotbeuteln aus weißem Papier. Ich habe da immer zwei ineinander geschoben, weil sie sonst sehr transparent sind. Alles was das Format gesprengt hat wurde in weihnachtliche Servietten gehüllt.

Nun aber zur Füllung: In meinen Adventskalender gibt es natürlich viele süße Sachen, von denen ich aber jede Einzelne mit Bedacht ausgewählt habe. Bevor man wild drauf los kauft sollte man sich also noch mal fragen, was der oder die Adventskalender-Beschenkte eigentlich am Liebsten mag. Ob das nun besondere Lebkuchen, der Lieblingsschokoriegel oder die etwas teuereren Schokolinsen sind, die man sich sonst selbst nicht kaufen würde….

Dazu gesellen sich dann ab und zu auch “unessbare” Geschenke. Kleinigkeiten, die man irgendwie gebrauchen kann, die einen an etwas erinnern oder einfach schmunzeln lassen. Beim Thema Schmunzeln kommen wir dirket zum nächsten Inhalt: Neben all den materiellen Dingen machen sich nämlich auch kleine Botschaften, Gedichte, Geschichten und Fotos sehr gut, oder auch mal ein selbstgebastelter Gutschein.

Eigentlich sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Ich bin ziemlich gespannt, ob am Wochenende auch auf mich ein Adventskalender wartet, eigentlich ist man ja aus dem Alter raus, aber irgendwie geht einem doch noch das Herz auf.

Happy Wild X-Mas

15. November 2013

wild-one

Mal ganz ehrlich, ist es eigentlich zu früh Mitte November schon an Weihnachtsgeschenke zu denken? Oder lautet da die Devise je früher desto besser, denn so hat man in den hektischen Wochen vor Weihnachten keinen Stress mehr? Irgendwie habe ich ja das Gefühl, der Herbst hat dieses Jahr so gar nicht stattgefunden. Nach einem mehr oder weniger heißen Sommer folgte zack… der nasskalte Winter. Für mich liegt da Weihnachten noch in ziemlich weiter Ferne! Trotzdem flattern natürlich tagtäglich die Newsletter mit den schönsten, tollsten und neuesten Weihnachtsgeschenken ins Postfach – für das mehr oder weniger große Budget des Empfängers.

So langsam beginne dann also auch ich, notgedrungen oder sagen wir genötigt von all den Schokoweihnachtsmännern und Marzipankartoffeln, die neben glitzernden Weihnachtskugeln und benebelnden Zimtduftkerzen im Schaufenster warten, zu planen wofür ich mein Monatsgeld auf den Kopf schlagen könnte.

armbänderSchenken ist ja bekanntlich immer noch schöner als sich selbst sinnlose Dinge zu kaufen. Denn erstens hat man nicht so ein schlechtes Gewissen und zweitens, landen so die unzähligen Bodylotions, Pralinen und Kerzen nicht in der eigenen überquellenden “Sinnlossammlung”.

Besser man wünscht sich selbst zu Weihnachten nur kleine Dinge, die man entweder schnell aufessen, irgendwo einlösen oder in einem Schmuckkästchen verstauen kann. Ich plädiere da ja sehr stark für diese hübsche Happy Wild Collection von Sabrina Dehoff. In diesem Sinne Happy X-Mas Shopping!

1 Tag in Berlin

12. November 2013

nalu-diner

Jetzt ist es schon fast wieder 3 Monate her, dass ich in der strahlenden Sommersonne durch Berlin gestöbert bin und neben dem & Other Stories Store natürlich noch viel mehr tolle Dinge gesehen und erlebt habe. Für unsere drei Tage dort hatten wir uns letzten Endes viel zu viel vorgenommen und beim nächsten mal heißt es eindeutig: Weniger Stress und alles ein bisschen entspannter angehen… Die Entfernungen und Fußwege schätzt man dann als Mädchen vom “Dorf” irgendwie ein bisschen geringer ein…

Nichts desto trotz waren es drei wundervolle Tage und meine Lieblingsorte und Tipps möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. In den nächsten Tagen gibt es hier also ein, zwei kulturelle, köstliche und irgendwie dann doch ein bisschen touristische Ideen von mir, als bekennender Berlin-Neuling!

nalu-diner2

Gestartet wird mit dem wohl “schrulligsten” Diner in Berlin. Mitten im Prenzlauerberg. Das Nalu Diner hat nicht nur klassische Burger und ein Ambiente, dass einen kurz vergessen lässt, dass man nicht in New York ist, sondern auch ein geniales amerikanisches Frühstück mit allem was das Herz begehrt. Ob Pancakes, Ahornsirup, Spiegelei, Bacon und und und… Macht glücklich und mehr als satt!

Nalu Diner, Dunkerstrasse 80a, Berlin-Prenzlauerberg

& Other Stories Berlin

11. November 2013

IMG_0224

Kennt ihr den schon? Wart ihr vielleicht auch schon da? Im wirklich ziemlich stilvollen & Other Stories Store in Berlin. Meterhohe alte Stuckdecken, polierte Dielen und geniale Kollektionsstücke, soweit das Auge reicht.

In meinen knappen 15 Minuten dort war ich etwas erschlagen vom überbewältigenden Angebot und konnte mich in der kurzen Zeit einfach überhaupt nicht satt sehen, geschweige denn für etwas entscheiden. Mitgekommen sind daher nur ein Paar Ohrringe, ein Nagellack und diese Fotos !

Einen schönen Start in die Woche euch!

IMG_0226

continue reading

Lichtgestalt

8. November 2013

 

lampen-lieblinge

Diese Tischleuchten, egal ob futuristisch, edel oder verspielt bringen ein helles Lichtlein in trübe Wintertage.

Also Heizung hochdrehen, einen heißen Tee kochen und mit dem neuen Lieblingsbuch aufs Sofa schmeißen – natürlich erst nachdem alle anderen Aufgaben der To-Do Liste abgearbeitet sind, oder aber auch einfach so zwischendurch, wenn der Kopf irgendwie keine Lust mehr hat auf Lernen hat, oder die Stimmung auf dem Tiefpunkt angekommen ist!

Süße Miffy Lampe für Kindheitserinnerungen
Futuristisch, praktisch und in MINT: Die Mini Me Leuchte von Designer Filip G. Frank ist einer Büroklammern nachempfunden. Gibt es bei Fab
Hier herrscht absolute Kupferliebe: Diese Kugelleuchte schimmert und glänz…von Bolia
Klassisch und gut geht’s auch: Nämlich von Ikea aus der Stockholm Collection.

So sieht’s aus

5. November 2013

how-to-wear

Wenn man morgens noch leicht im Halbschlaf und vor allem im Halbdunkeln aus dem Bett steigen muss, um im vollgequetschten Bus zur Uni zu fahren, überlegt man sich gleich zweimal bzw. meistens eher gar nicht, was man an diesem Tag aus dem Kleiderschrank kramt. Kleidchen, die im Hörsaal zerknautschen, Röcke, die bei jeder Windböe auf dem Weg zum nächsten Raum in Richtung Himmel wandern oder enge Blusen, die irgendwie immer schief sitzen…

In der Uni interessiert es doch irgendwie auch niemanden, was man gerade an hat und wie man so herum läuft. Den Rest des Tages verbringt man dann sowieso lernend über Büchern oder starrend auf den Bildschirm.

Klar gibt es da viele schicke Hosen, hohe Pumps, bestickte Jäckchen und Kleider die mal wieder Frischluft schnappen wollen, aber die müssen dann wohl doch mal wieder warten.. auf bessere Laune, mehr Motivation und irgendwie auf ein bisschen mehr Aufregung im Leben!

Bequem und trotzdem trendy geht es aber zum Glück ja auch in Pulli, Jeans und Boots…

Kuscheliger Karopullover hier, Boots mit Nieten und Schnallen hier, Chelsea Boots hier, Stiefeletten mit Ponyfell hier.

Schön (&) Warm

4. November 2013

herbst-liebe

So langsam kündigt sich da draußen der Winter an. Laue Herbstlüftchen weichen frostigen Winterbrisen und mit Pulli allein friert man dann doch binnen 5 Minuten an der Bushaltestelle fest.

Da müssen schon Mantel, warmes Jäckchen und festes Schuhwerk her! Das Schöne am Winter ist ja, dass man zahlreiche Schichten übereinander tragen muss, sodass endlich mal wieder alle Kleidungsstücke aus der hintersten Ecke des Schrankes das Tageslicht zu Gesicht bekommen.

Kuschelig warm wird es also mit diesen kleinen Helferlein:

Wollige Jacke mit Mohair im Collegelook von Mango
Ohrringe mit fröhlicher Knallfarbe von Asos
Gemütliche Hose mit Gummizug von Zara
Gesteppter Sweater von Topshop
Klassische Schnürschuhe von Topshop

DIY Stuhlgarderobe

31. Oktober 2013

stuhl-fertig neu

Lang ist’s her, aber erinnert ihr euch noch an meinen Flohmarktfund? Der hübsche Vintagestuhl hat jetzt endlich den schon lange geplanten Mint-Anstrich bekommen und ersetzt mein klappriges schwarzes Kleiderständer-Gestell. Ein bisschen improvisiert, aber doch irgendwie ein stilvoller Garderobenersatz auf dem Jeans, Bluse und Co. Platz finden.

anleitung-stuhlgaderobe

So geht’s:
Die Beine des Stuhls mit Tape auf der gewünschten Höhe abkleben. Weiße Holzfarbe mit grüner Abtönfarbe mischen, bis der gewünschte Mintton entsteht. Mit einem Pinsel insgesamt 2-3 Schichten Farbe mit kurzen Trockenpausen auftragen. Die Farbe sollte deckend und möglichst gleichmäßig aufgetragen werden, damit nachher keine unschönen Streifen zu sehen sind. Am Besten über Nacht durchtrocknen lassen und das Tape am nächsten Tag vorsichtig abziehen.

Gewinner

29. Oktober 2013

Gewinner

Besser spät als nie – gestern herrschte hier so viel Trubel, dass wir doch glatt vergessen haben die Gewinner der beiden LUSH Pakete auszulosen. Schande auf unser gestresstes Haupt! Aber der Abend ist ja noch jung und während wir hier so langsam mit den Aufräumarbeiten beginnen… Hier sind sie: Ina und Sybille – Glückwunsch euch Beiden!

Bloglab 1.5

Tippy-Tasche-Tassel

Plötzlich ist die Woche im Bloglab ganz schnell zu Ende gegangen. Und wie versprochen kommen jetzt die Bilder unserer fertigen Taschen. Gleich fangen wir damit an, das kreative Chaos aufzuräumen, riesige Poster zu bändigen und Stoffschnippsel aufzufegen.

Wir verschwinden wieder an unsere Schreibtische und hinter Seminarreadern und hoffen, dass ein klitzekleines Zeit bliebt, um den Blog, wie in der vergangenen Woche, mit unseren Ideen zu füllen. Schaut doch mal wieder vorbei und verfolgt, wie es weitergeht.

Tippy und Tassel

Bloglab 1.4

28. Oktober 2013

Sockel-Visitenkarten

Vorletzter Tag im Bloglab. Die Taschen hängen, Etiketten haben sie auch und so langsam kehrt im kreativen Chaos Ruhe ein. Heute ist übrigens zum ersten Mal Besuch da, ein bisschen unvorbereitet sind wir ja schon, freuen uns aber natürlich umso mehr! Morgen heißt es dann Abbauen und Adieu Bloglab – es war schön mit dir!

Tasche-Detail

Very British

Hobbs-Lieblinge

Wer wie ich klassische Schnitte, edel gemusterte Hosen und feminine Mäntel in Knallfarben liebt, der wird vom britischen Label Hobbs nicht genug bekommen. Die hochwertigen Stücke der Herbst/Winter Kollektion versprühen englischen Flair und lassen seine Trägerin schick, aber nicht spießig aussehen. Klares und geradliniges Design treffen auf raffinierte Details und hochwertige Stoffe und Garne.

Die Schuhe von Hobbs werden übrigens alle in einer Schuhmanufaktur in Italien handgefertigt. Mein Favorit sind die dunkelbraunen Schnürstiefeletten, die sowohl zur Skinny Jeans als auch zur edlen Anzugshose passen. Um den Look zu komplementieren habe ich noch drei weitere Lieblingsstücke aus dem Onlineshop für euch heraus gesucht.

Der gelbe Statementmantel trifft auf jeden Fall den Knallfarbentrend in Sachen Winterjacke für diese Saison. Gepaart mit kuscheligem Polka Dot Rollkragenpulloover und dunkelgrüner (Trendfarbe!) Hose mit verwunschenem floralem Muster, ein absoluter Lieblingslook nicht nur für hippe Engländerinnen…

Alle Stücke aus der neuen Kollektion findet ihr im Onlineshop von Hobbs.

Bloglab 1.3

27. Oktober 2013

1.3

Heute ging es im Bloglab, wie sich das schließlich für einen Sonntag gehört, etwas ruhiger zu. Gestern haben wir ja schon verraten, dass wir zwischen Beamer und Laptop die Nähmaschine angeschmissen haben. Und sie ist heißgelaufen: Während die eine schnitt und steckte, ließ die andere das Füßchen über den Stoff rennen.1.3

Das gute Stück Arbeit von gestern hat sich bezahlt gemacht und heute ist die erste Tasche fertig geworden – yay! Sie ist nicht nur fertig, sondern auch schön geworden, finden wir. Morgen geht es mit der zweiten, die mindestens genauso schön ist, weiter und Etiketten dürfen natürlich auch nicht fehlen! Vielleicht eignet sich dafür aber auch unsere neue Vistitenkarte? Die, unsere fertigen Taschen und alles, was sonst noch passiert zeigen wir euch dann morgen.

Tippy und Tassel

Bloglab 1.2

26. Oktober 2013

 Während draußen das Wochenende startet, sitzen wir schon seit heute morgen im Bloglab, entwerfen Visitenkarten und stellen das neue Design fertig. Heute Nachmittag geht es dann mehr oder weniger frohen Mutes an die Nähmaschine. Unsere kleine Tippy&Tassel Taschenkollektion steht in den Startlöchern. Schnittmuster, Zuschnitt und erste Steppnähte… auf geht’s…

Eure Vorschläge und Ideen für unseren Blog haben wir uns angeschaut und werden versuchen sie möglichst gut umzusetzen. Merci (:

PS: Noch bis Montag könnt ihr beim Gewinnspiel mitmachen!

Stick Revival

25. Oktober 2013

sticken-nadelkissen

Dass mütterliche Handwerkstechniken wie Stricken und Häkeln schon länger wieder in Mode sind und die altbackene Heimarbeit wieder an neuer Wertigkeit und Prominenz gewonnen hat, ist schon lange keine Neuigkeit mehr. Studentinnen sitzen strickend im Hörsaal und im Zug werden spätestens drei Wochen vor Weihnachten die Häkelnadeln ausgepackt und eifrig Stirnbänder zusammengefädelt.

Der Trend zum Selbstgemachten ist einer, der vor allem aus dem Wunsch nach Nachhaltigkeit und Langlebigkeit entstanden ist und dafür sorgt, dass Portale wie Etsy und DaWanda boomen. Dinge sollen wieder eine Geschichte erzählen und für liebevolle Gestaltung und Unikate gibt man auch gerne mal ein bisschen mehr aus oder macht es eben einfach gleich selbst.

sticken-herz

Schon fast ein bisschen nostalgisch ist die Technik des Stickens. Vorbei sind die Zeiten der gestickten Wandbilder und biederen Schriftzüge. Stickereien werten unsere Heimtextilien auf und mit Stickgarn bewaffnet kreieren wir ganz leicht selbst kleine Geschenke. Dazu zählen z.B. diese minimalistischen Stoffanhänger mit gestickten Herzen oder das blumige Nadelkissen. Eine weiche und sinnlich erfahrbare Oberfläche macht die kleinen Muster und Motive so kostbar und besonders… Mehr Ideen rund ums Sticken gibt es im kreativen Buch “Let’s stick again”

Bloglab 1.1

Bloglab-1.1-3

Ein zweiter Tag im Bloglab geht zu Ende und wir können stolz behaupten heute richtig viel geschafft zu haben. Das Design steht und vor allem – es funktioniert! Die Social Buttons sind installiert und sogar ein kleiner Tassel hat es in die Tableiste geschafft. Auch die weiße Wand füllt sich so langsam mit Moodboards, Ideen und bunten Bildern. Hier kommen ein paar Fotos aus dem kreativen Bloglab!

……………………………………………………………………………………………………………………..

Bloglab-1.1-2

Bloglab 1.0

24. Oktober 2013

Umbauphase! Wir arbeiten fleißig am neuen Design und kämpfen – wie man vielleicht sieht – noch mit einigen Schwierigkeiten, aber schon morgen früh geht es mit Elan weiter. Es folgen auf das neue Logo und die ersten Veränderungen am Layout dann noch neue Kategorien und weitere Neuigkeiten aus dem Bloglab.

Wer mag, kann uns gerne besuchen kommen!

P.S. Hinterlasst uns doch in den Gewinnspiel-Kommentaren noch Ideen und Themenwünsche.

Tippy & Tassel

Verlosung

23. Oktober 2013

Den Relaunch des Blogs, wollen wir natürlich auch gerne mit euch feiern! Gewinnt eins von zwei LUSH Geschenken im Wert von jeweils 30 Euro.

In den duftenden Rosie-Päckchen verstecken sich ein Body Conditioner mit zarter Rosenessenz und pflegendem Arganöl, für seidig weiche Haut und gepflegte Haare. Außerdem eine Rose Queen Badekugel, die blumig blubbert, ein Amandopondo Schaumbad mit erfrischendem Zitrusöl und ein Rose Jam Schaumbad, das das Baden zum rosigen Vergnügen macht.

LUSH ist aber nicht nur gut für dich, sondern auch für die Umwelt. Die veganen Produkte aus Obst, Gemüse und natürlichen ätherischen Ölen pflegen ganz ohne Zusatzstoffe und schonen durch umweltbewusste  und nachhaltige Produktion die Natur. Handgefertigt, ohne Konservierungsstoffe und natürlich komplett ohne Tierversuche!

Um zu gewinnen hinterlasse bis zum 28.10 um 24 Uhr einen Kommentar in dem du uns sagst, was du auf unserem Blog gerne lesen möchtest!

Viel Glück!